RBS Logo

 


 

jufo2

  Jugend forscht Schule
Sachsen- Anhalt


 

         

               

 

Hauptmänner 2019 wieder bei Jugend forscht erfolgreich

JuFo1 2019Wie rette ich einen Schiffbrüchigen mit einem Drohnengesteuerten Rettungsring? Wie bewahre ich meine Mitschüler vor einer Kohlenstoffdioxid- Vergiftung im Klassenzimmer? Wann sind meine Haushaltsschwämme noch hygienisch und wie erleichtere ich durch eine App den Schulalltag? Diese und noch andere Fragen stellten sich Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Klassenstufen des Gerhart- Hauptmann- Gymnasiums Wernigerode.

Weiterlesen ...

Jugend forscht Mi. 14.02. 2018

Jufo2018

Judy Schubert, 9a und Friedrich Wagner, 12a erreichten den ersten Platz.Tim Hahnemann, 10c und Finn Fuchs sowie Jonas Walter, 8c erreichten Platz 3  

Jufo2018 2
Sarah Reichelt belegte einen
2. Platz .
 Elmar Kresse erreichte den
1. Platz  

 Herzlichen Glückwunsch.


 

Jugend forscht 2017

jofo2017

Am Nachmittag des 22. Februar ging es los nach Stendal, WO am nächsten Tag der Regionalwettbewerb von Jugend forscht ausgetragen Werden sollte. Als Veranstaltungsort Wurde eine Kirche gewählt, Was für eine. Gemütliche Atmosphäre sorgte. Aber schon eine Woche früher nahm unsere Schule erfolgreich am Regionalwettbewerb in Halle teil. Dort erzielten Moritz Defourny und Elmar Kresse mit ihrem Smart Classroom in der Sparte Arbeitswelt den Zweiten Platz und Wurden mit einem Sonderpreis geehrt. Nathanael Schenk erzielte mit seinem Projekt über Brückenkonstruktionen in der Sparte Physik den dritten Platz. In Stendal konnten unsere Schüler sogar in drei Sparten den ersten Platz abräumen. Ayla Schaub erhielt mit ihrer Untersuchung der Digitalisierung in Klasse 7 bis 10 außerdem einen Sonderpreis, genau so erging es Finn Fuchs und Tim Hahnemann mit ihrem Projekt über die Energiespeicherung beim Windrad. Sarah Reicheltfreute sich mit ihren Schlupfwespen über den ersten Platz in der Sparte Biologie und Susanne Niemann erzielte mit ihrem Projekt zu Veganer Ernährung den Zweiten Platz in der Sparte Arbeitswelt. Alle diesjährigen Jugend forscht Teilnehmer sind sehr Zufrieden mit ihren Ergebnissen und freuen sich schon auf das nächste Jahr. Ein ganz besonderer Dank gilt unserer Betreuern Frau Rackwitz Frau Feuerstack und Herrn Kuna.
Und damit möchten Wir alle interessierten Schüler motivieren, sich mit einem Projekt zu bewerben!


Hauptmänner beim "Jugend forscht" Landeswettbewerb 2016 erfolgreich

jufo16 1jufo16 2

Hauptmänner beim Jugend forscht Landeswettbewerb erfolgreich
Das Forscherfieber hatte auch in diesem Wettbewerbsjahr wieder einige Schüler unseres Gymnasiums erfasst. Von den neun Projekten, die bei den Regionalwettbewerben im Februar vorgestellt wurden, schafften es zwei Schüler, sich zum Landeswettbewerb zu qualifizieren.
Tim Hahnemann aus der Klasse 8c erforschte alternative Lösungen zur Problematik des Flaschenzuges und errang damit den Sonderpreis der Landesrektorenkonferenz in der Sparte Physik. Nathanael Schenk begeisterte Juroren und Besucher mit seinen Abwehrmethoden gegen gefräßige Schnecken im heimischen Garten, um die Ernte zu schützen. Dafür errang er den dritten Preis. Ob die Jungpflanzenzucht mit stromleitendem Kupferdraht, Kaffeesatz oder Sandpapier geschützt werden kann, weiß der Schneckenexperte Nathanael.
Die beiden Jungforscher verbrachten erlebnisreiche Tage mit ihren Betreuern beim Wettbwerb und genossen auch das Rahmenprogramm auf der Kartbahn.

C.Rackwitz/ Betreuungslehrerin Jugend forscht


 

Hauptmänner forschen auch 2015 erfolgreich

Regionalwettbewerbe Jugend forscht 2015

jufo15 1Das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode nahm in diesem Jahr wieder erfolgreich an den Regionalwettbewerben des Wettbewerbes „Jugend forscht“ teil. Insgesamt konnten 11 Projekte eingereicht werden, was zu einer Auszeichnung mit dem Schulpreis Jugend forscht führte.
Beim Regionalwettbewerb in Halle stellte Sophie Baars im Bereich Biologie Jugend forscht ihre Bakterienuntersuchung den Juroren vor und errang den 1. Preis. In der gleichen Sparte startete Simon Hänel mit seinem Projekt zur PAVK-Prophylaxe erfolgreich. Ayla Schaub stellte ihre Weltkarte über Lebensbedingungen in der Welt in der Sparte Geo-und Raumwissenschaften Schüler experimentieren vor und errang ebenfalls einen 1. Preis.
Der zweite Regionalwettbewerb fand in Stendal statt. Im Bereich Biologie Schüler experimentieren nahm Yannick Hänsch teil. Er untersuchte den Einfluss der Farbigkeit von Tonpapier auf die Farbe des Chamäleons und wurde mit einem 2. Preis ausgezeichnet. Nathanael Schenk und Jonas Walter untersuchten im Bereich Arbeitswelt Schüler experimentieren, inwieweit Pflanzen das Raumklima in der Schule verbessern. Die Arbeit wurde mit einem 2. Preis belohnt. Im Bereich Chemie Jugend forscht nahm Anja Czepan teil und entwickelte einen Fructose-Schnelltest, der mit einem 1. Preis belohnt wurde. Jessica Kunze befasste sich in ihrer Arbeit im Bereich Arbeitswelt Jugend forscht mit der Hippotherapie. Sie wollte damit die Körperhaltung von Jugendlichen verbessern. Die Jury zeichneten sie dafür mit einem 2. Preis aus. Nathanael Schenk bewertete unterschiedliche erneuerbare Energieformen in Physik Schüler experimentieren, wofür er den 1. Preis errang. Jakob Eschrich und Lennart Jo Winkler im Bereich Technik Jugend forscht entwickelten ein Gerät, um Sauerstoffmangel in Klassenräumen anzuzeigen, was die Jury mit einem 2. Preis prämierte.
Johannes Richard Schenk nahm dieses Jahr das zehnte Mal am Wettbewerb teil. Er reichte eine Arbeit in Bereich Biologie Jugend forscht über Anbaumöglichkeiten von Sojabohnen unter mitteleuropäischen Bedingungen ein und errang den 1. Preis. Ebenso startete er in Geo- und Raumwissenschaften Jugend forscht mit einer Arbeit über den Klimawandel vor der Haustür und belegte damit den 1. Platz.

jufo15 2

Besonders bedanken möchten wir uns bei unseren Betreuungslehrerinnen Cathleen Rackwitz, Franziska Röder und Regina Grohs für ihre besonders engagierte Unterstützung der Teilnehmer.
Wir wünschen allen Regionalsiegern viel Erfolg beim Landeswettbewerb am 25. und 26. März 2015 in Magdeburg.

Johannes Richard Schenk
Klasse 11a
Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode

Bild 1: Sophie Baars, Simon Hänel, Ayla Schaub (v.l.n.r.)
Bild 2: Betreuungslehrerin Cathleen Rackwitz, Jakob Eschrich, Lennart Jo Winkler, Yannick Haensch, Johannes Richard Schenk, Jonas Walter, Jessica Kunze, Nathanael Schenk, Anja Czepan, Betreungslehrerin Franziska Röder (v.l.n.r.)


 

Hauptmänner kehren erfolgreich aus Magdeburg zurück

Landeswettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren 2014

Auf Grund der sehr erfolgreichen Teilnahme des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode konnten wir unsere Projekte beim Landeswettbewerb am 09. und 10. April im Fraunhofer-Institut vorstellen.Jugend Forscht5

Johanna Zastrow, Johannes Richard Schenk, Ayla Schaub, Marius Mischler
und Betreuungslehrerin Cathleen Rackwitz

Dabei erhielten folgende Teilnehmer folgenden Platzierungen: Johanna Zastrow erhielt einen Sonderpreis,
Johannes Richard Schenk wurde mit einem 3. Platz in Biologie Jugend forscht und einem Sonderpreis ausgezeichnet,
Ayla Schaub wurde mit einem 3. Platz in Arbeitswelt Schüler experimentieren ausgezeichnet und
Marius Mischlers Arbeit wurde mit einem 3. Platz in Schüler experimentieren Technik belohnt.

Besonderer Dank gilt unserer Betreuungslehrerin Cathleen Rackwitz, bei der wir uns für die großartige Unterstützung bedanken wollen und Frau Silke Großhans von der avacon AG, die den Wettbewerb organisiert hat.
Wir hoffen, nächstes Jahr wieder so erfolgreich teilnehmen zu können.

Johannes Richard Schenk
Klasse 10a, Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode


Was ist im Schuljahr 2012/13 in unserer AG am GHG gelaufen?

Felix Fleisch hat erfolgreich am Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ mit seinem Oberflächenscanner aus Legoteilen gesteuert von einem NXT teilgenommen. Der Scanner kann auf einer Fläche von ca. 25 cm x 25 cm das Profil einer Oberfläche mit Hilfe eines Ultraschallsensors erfassen. Die Daten werden mit dem NXT-Datalogging-Tool erfasst, an den PC geschickt und dort in Excel mit Hilfe eines Makros in Form eines Diagramms dargestellt. Felix belegte mit diesem Projekt einen zweiten Platz.

Wir haben einige Neuanfänger, die sich zurzeit die Grundlagen für den Bau und die Programmierung der Roboter aneignen. Als Ziel steht die Teilnahme am Robocup 2014.

Wir freuen uns besonders darüber, dass drei Mädchen schon ein Jahr lang in unserer AG mitarbeiten. Sie haben sich das ehrgeizige Ziel gestellt, in der Kategorie „Soccer“ beim nächsten Robocup Junior 2014 zu starten. Nach dem Erlernen der Grundlagen haben sie es jetzt schon geschafft, dass der Roboter den Infrarotball findet und mit ihm dribbeln kann.