Home

Sportfest 2017

 

Das Aktuellste von unserem Sportfest am Mittwochn den 17. Mai 2017.
Informationen, Ergebnisse und Blickpunkte
Auf die Plätze!
SP17 17

Fertig!

 Neu Bilder zum Sportfest:

Weiterlesen ...

Die Klasse 11b und der Zauberer von Oz

OZ online1

Am Abend des 6. April 2017 kam in der Aula des Wernigeröder Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums unter der Spielleitung von Annekathrin Heubner eine Adaption von Lyman Frank Baums beliebtem Kindermärchen unter dem Titel „Oz reloaded“ zur Aufführung.
Nach Höhepunkten vergangener Jahre wie Hans Falladas „Geschichte vom goldenen Taler“ oder Molières Komödien „Der eingebildete Kranke“ sowie „Der Geizige“ dürfte sich herumgesprochen haben, dass Heubners Theaterarbeit an der Schule ein Niveau erreicht hat, welches in der Region seinesgleichen sucht, vielfach sogar das übertrifft, was auf „professionellen“ Bühnen so heruntergespielt wird. Nun konnte die Klasse 11b ihre Leistungen unter Beweis stellen. Man durfte also gespannt sein.
Pfosten und Bretter waren aufgeschlagen und jedermann erwartete ein Fest. Die Einnahmen dieses Abends kamen dem Kinderhospiz Magdeburg zugute. Dass die Wernigeröder Bevölkerung nach intelligenter Unterhaltung dürstet, belegten die Zuschauerzahlen der bis auf den letzten Platz besetzten Aula – wieder einmal – deutlich.

Die Geschichte ist schnell erzählt:
Als ein Wirbelsturm die Region heimsucht, gelingt es dem jungen Mädchen Dorothy (Laura Fischer) und ihrem Hund Toto (Laura Ullrich) nicht rechtzeitig, sich in Sicherheit zu bringen. Sie werden mitsamt Farmhaus fortgerissen und stranden schließlich in einem fernen Land, nachdem der Sturm sich gelegt hat.
Hier erweist sich bereits Baums Neigung zu schwarzem Humor. Zufällig begräbt das Farmhaus bei seiner gekonnten Punktlandung die Hexe des Ostens (Anna-Lena Tanzen) unter sich. Allein das auffallend rote Schuhwerk zeugt noch von der so Dahingeschiedenen. Des einen Freud ist des anderen Leid… Auftritt der Guten Fee aus dem Rosa Land (Juliana Runschke), die sich von dieser Wendung des Schicksals äußerst entzückt zeigt und die arglosen Neuankömmlinge zu deren Glanzleistung beglückwünscht. So weit, so gut. Leider sieht sich die Gute Fee außerstande, Dorothy und Toto zurück in heimatliche Gefilde zu schicken, dies könne nur der Zauberer von Oz.
Nicht lange gefackelt lassen sich die beiden eine Wegbeschreibung geben und ziehen los. Mit Trauer um die (Tote) Hexe des Ostens hält man sich nicht lange auf. Ihr Schuhwerk erfährt eine Umverteilung, das war’s. Der Tod gehört nun einmal zum Berufsrisiko von Despoten.
Auf ihrem Weg zeigt die Wandergruppe „Gelber Pfad“ Sozialkompetenz, man schließt neue Bekanntschaften. Zuerst der Scheuch (Philipp Lange), den man vor Nachstellungen seiner Rabenklientel (Amy Nagel, Cedric Heydecke, Anton Mittag) erlöst. Er erweist sich als grundguter Kerl, der nicht viel von der Welt weiß und sich statt Stroh im Kopf mehr Verstand wünscht. Dem kann geholfen werden. Weiter der Zinnmann (Jona Kuchinke), der nach kleiner Starthilfe wieder „läuft wie geschmiert“. Ach, was gäbe er darum, endlich ein Herz zu haben. Zu guter Letzt der Löwe (Justin Preißler), der mit seinen Drohgebärden vielleicht Dorothy und Toto zu beeindrucken vermag, dessen Performance bei Scheuch (mangels Verstand) und Zinnmann (mangels Herz) allerdings versagt. Es stellt sich heraus, dass der Löwe eher schüchtern veranlagt ist und ihm etwas mehr Mut gut zu Gesicht stehen würde. Wer kann da helfen? Na klar, der Zauberer!
Gemeinsam geht es gen Oz. Isabell Hedke erweist sich als Wegweiserin mit dem charmantesten Lächeln. Auch die sphärische Gesangstruppe (Pia Birkefeld, Luisa Pfützner, Gina Stika, Vera Westermann, Stephan Wohlgemuth als Mann am Klavier) sorgen dafür, dass die Hilfesuchenden auf Kurs bleiben. Bis man in eine Gegend mit eher holländisch zu nennenden Verhältnissen gerät. Das macht selbst die charmanteste Wegweiserin nicht lange mit.
Irgendwie gelangt man doch zum Zauberer. Wie, das überlässt Heubners Spielleitung bewusst der Phantasie des Zuschauers. Und sieht dieser Zauberer (Olaf Dannewitz) nicht Steve Jobs verdammt ähnlich? Möglicherweise sind es die halluzinogenen Nebenwirkungen. Man merkt es seinem Wächter (Peter Steingaß) an, Herr Zauberer ist ein schwieriger Arbeitgeber, sozusagen „iOz“. Nach einiger Zeit erklärt sich der Zauberer bereit, seinen Bittstellern ihre Wünsche zu erfüllen, NACHDEM sie eine Kleinigkeit für ihn erledigt haben.
Was genau, wird hier nicht verraten. Dem Vernehmen nach soll „Oz reloaded“ noch einmal aufgeführt werden. Die Empfehlung daher: Man sehe und staune.

OZ online2

Was bleibt? An erster Stelle die Feststellung, dass Mitbestimmungstheater es fast fünfzig Jahre nach seiner Entstehung noch immer vermag, sein Publikum in Bann zu ziehen. Annekathrin Heubner überließ es behutsam ihrer Klasse, diese komplexe Geschichte mit ihren Drehungen, Wendungen und Fallstricken auf individuelle Weise mit eigenen Worten wiederzugeben; fernab von jedem steifen Skript. Heraus kam eine berührende Darbietung mit einem hohen Maß an Authentizität.
Die Liebe zum Gesamtergebnis war der Klasse neben den schauspielerischen Leistungen an jeder Stelle anzumerken. Um das Bühnenbild in Anlehnung an die Originalillustrationen von Wallace Denslow kümmerte sich die Klasse nahezu in Eigenregie.
Stellenweise wurde mit Mitteln der Collage gearbeitet. Ausschnitte aus der bekannten Verfilmung mit Judy Garland in der Hauptrolle trieben die Handlung an sensiblen Stellen effektiv voran und fügten sich mit der Bühnenaktion zu einem organischen Ganzen zusammen. SO wird Theater gemacht!
Interessanter Ansatz von Anthropogenese: Toto ließ man von Beginn an „Mensch sein“. So sorgten die beiden Lauras von Beginn an für ziemliche Frauenpower.
Besonders Erwähnung finden muss der von Elena Kemann vorgetragene selbstgedichtete Prolog im Slam-Poetry-Stil, der dafür sorgte, dass bei einigen Zuschauern vor lauter Rührung kein Auge trocken blieb.
Dass das ganze Unternehmen „Oz reloaded“ jederzeit ins rechte Licht gesetzt wurde, ist dem engagierten Technikteam um Ole Christiansen und Florian Hoppstock zu verdanken. Für die moderne Choreographie der Bühnentänze zeichnete die Ballettlehrerin Anna Kraus verantwortlich, die man auch schon in Molières „Der Geizige“ erleben konnte.

Von Arvid Heubner (gekürzte Version)


 

Erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen mit verlockendem Preis belohnt

Download

Die Schülerin Margarethe Trute aus der 9a hat sehr erfolgreich am diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen im Fach Englisch teilgenommen und wurde mit einem herausragenden 3. Landespreis im Bereich Solo (Einzelwettbewerb) ausgezeichnet.
Zum diesjährigen Rahmenthema, Irland, musste Margarethe zunächst einen Vorlesetext und einen Dialog in Form von Audiobeiträgen einsenden, bevor sie am 26. Januar zum Klausurentag nach Halberstadt reiste. Dort wurde sie in verschiedenen schriftlichen Aufgaben geprüft und konnte durch sehr gute Leistungen überzeugen.
Als Belohnung wurde sie zur landesweiten Preisverleihung am 19. April nach Magdeburg eingeladen, in deren Rahmen Schülerinnen und Schülern aus ganz Sachsen-Anhalt verschiedene Geld- und Sachpreise überreicht bekamen. Auch Margarethe konnte einen sehr ansprechenden Preis mit nach Hause nehmen: Sie erhielt einen Gutschein für eine viertägige Sprachreise nach London im November. Außerdem wurde sie zur Teilnahme am Landesseminar Fremdsprachen, welches dieses Jahr in Wernigerode stattfindet, eingeladen.
Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen findet jährlich statt. Nicht nur in Englisch, sondern auch in allen anderen Fremdsprachen ist die freiwillige Teilnahme im Team oder einzeln möglich. Dass es sich dies tatsächlich lohnen kann, hat Margarethe in diesem Jahr eindrucksvoll bewiesen.

Mehr Informationen unter: https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/


 

GHG wieder erfolgreich beim JuFo-Landeswettbewerb

jufo 2 2017Am 29. März ging es mal wieder los zum Landeswettbewerb von Jugend forscht nach Magdeburg. Nach dem Standaufbau und einem Snack präsentierten alle Teilnehmer ihre Projekte der Jury. Anschließend fanden Führungen durch das Fraunhofer Institut statt, denn das war der diesjährige Wettbewerbsstandort. Am Abend ging es dann noch zur Bowlingbahn. Am zweiten Wettbewerbstag folgten dann die Rundgänge von Presse und Gästen, sowie am Nachmittag die lang erwartete Siegerehrung. Im Bereich Schüler experimentieren in der Sparte Biologie konnte Sarah Reichelt einen 1. Platz belegen, Tim Hahnemann und Finn Fuchs belegten in der Sparte Physik einen 2. Platz und gewannen zusätzlich noch einen Sonderpreis. Im Bereich Jugend forscht und der Sparte Mathematik/Informatik belegte Ayla Schaub einen 2. Platz und gewann einen Sonderpreis.
Zusammenfassend kann man von zwei erfolgreichen und erlebnisreichen Wettbewerbstagen sprechen. Dies machten vor allem unsere Betreuungslehrerinnen Frau Rackwitz und Frau Feuerstack möglich. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung!
von Ayla Schaub, 12a


Sozialkundeprojekt „Jugend in der DDR“

Am 20.04.2017 nahmen die Schüler des Sozialkundekurses der 10. Klasse und die Klasse 10a im Rahmen des Sozialkundeunterrichtes an dem Projekt „Jugend in der DDR“ teil. Von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr brachte Herr Alesch Mühlbauer vom Deutsche Gesellschaft e.V. uns das Leben der Jugendlichen in der DDR näher.
Der Vortrag war sehr interessant und die Zeit verging überraschend schnell. In einer lockeren Atmosphäre vermittelte Herr Mühlbauer das Wissen über die SED, das Leben in der DDR, die FDJ und Jugendbewegungen mithilfe einer PowerPoint-Präsentation, kleinen Filmausschnitten und Bildern, beispielsweise Werbeplakaten der SED. Mit Gruppenarbeiten und offenen Diskussionen, in denen er unter anderem einen SED-Anhänger mimte, gegen den wir argumentieren mussten, bezog er uns Schüler in seinen Vortrag mit ein. Immer wieder ging er in die Klasse, animierte die Schüler zum Reden, hörte gründlich zu und ging auf das Gesagte ein – auch damit schaffte er es, den Vortrag nicht wie Unterricht, sondern wie ein spannendes Projekt wirken zu lassen.
Als wir am darauffolgenden Tag im Sozialkundeunterricht über den vorherigen Tag sprachen, kam von allen Schülern nur positive Resonanz. Herr Mühlbauer hatte mit seinem Vortrag alle Erwartungen übertroffen und alle begeistert.
Das Projekt war nicht nur interessant und informativ, sondern auch eine schöne Abwechslung zum sonstigen Unterrichtsgeschehen.

Hannah Gräfe, Klasse 10a
Sozialkundelehrer: Herr Fritsch


Talentefest

Talentefest 2017

Am 05. April veranstaltete unsere Schule, das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode, das alljährliche Talentefest - wie immer ein kultureller Höhepunkt. Musikalische, sportliche und literarische Beiträge erfreuten nicht nur Schüler und Lehrer, sondern auch unsere Ehrengäste wie den Oberbürgermeister Peter Gaffert, Frau Lisowski und Mitglieder des Elternrates. Traditionell begrüßt durch die Bläsergruppe der Kreismusikschule Harz unter der Leitung von Tilly Birkefeld wurde die Veranstaltung von mitreißender Filmmusik aus „Aladdin“ eingeläutet. Nachdem die sympathischen Moderatoren Friedrich Wagner und Gina Stika aus der Klasse 11 das Talentefest eröffnet hatten, folgte ein unterhaltsames Programm gespickt mit Darbietungen aus allen künstlerischen Kategorien.

Mit ihrem selbstgeschriebenen Gedicht „Ein Augenblick“ berührte Elena Kemmann die Zuhörer und die Klasse 11b weckte mit ihrer Choreographie zu „Somewhere over the rainbow“ das Interesse an ihrem modernen Theaterstück „OZ reloaded“. Anschließend boten uns zwei sehr unterschiedliche Bands die Stücke „Smile“ von Charlie Chaplin und „Seven Nation Army“ dar und die Cheerleader der „Dymatix“ erstaunten mit anspruchsvollen Stunts.

Nach der Pause sangen die beiden Chöre der Klassenstufen 9-12, bevor der Abschlussjahrgang den Tag mit einem bunten Programm zum Ende führte.

Wir bedanken uns bei Frau Waldhausen, Herrn Wohlgemuth, den mitwirkenden Technikern und Organisatoren sowie bei den engagierten Schülern, die diesen Tag ermöglicht haben.

Lara Frost und Luise Borchmann Klasse 11a


 

Mannschaft des Jahres 2016

Sportlerehrung 2016

 

 

 

Besondere Ehrung für Amy Fabienne Dunkel, Alina Celine Rippin, Louis Hapeof, Maximilian Wagner und Gion Haschke – für ihre erfolgreiche Teilnahme am Bundesfinale von JtfO im Skilanglauf im letzten Jahr wurden sie jetzt bei der Sportlehrerehrung des Landkreises Harz zur JtfO - Mannschaft 2016 gewählt! Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

 

 


Besuch im Bundestag

Bundestag 2017

Am 10. März 2017 reisten einige Schüler der Jahrgangsstufe 10 nach Berlin, um dort den Bundestag zu besuchen. Nach einer langen Busfahrt ging es dann durch die Sicherheitskontrolle in den Plenarsaal. In der Debatte, an der hauptsächlich die Fachpolitiker teilnahmen, ging es um die  die Unterstützung Alleinerziehender in schwierigen sozialen Verhältnissen. Etwa eine Stunde dauerte die hitzige Diskussion über den Antrag der Fraktion Die Linke. Daraufhin stand ein Gespräch mit dem SPD-Abgeordneten Burkhart Lischka, der die Gruppe nach Berlin eingeladen hatte, auf dem Plan. Die Schüler hatten die Möglichkeit sämtliche Fragen an den Politiker zu stellen. Es folgte die Besichtigung der beeindruckenden gläsernen Kuppel des Reichstagsgebäudes mit einem schönen Ausblick auf Berlin. Früher als gedacht ging es dann nach einem gelungenen Tag mit dem Bus zurück nach Wernigerode.

Antonia Gerlach, 10C


 

Radio SAW zu Gast in Klasse 7a

Radio SAW übersetzt in 7A 2016

Am 27.02.17 hatten wir, die Klasse 7a des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums in Wernigerode, eine exklusive Englischstunde mit dem Englishman Warren Green von Radio SAW. Gemeinsam übersetzten wir das Lied "Grow up" von Olly Murs ins Deutsche.
Zuerst interviewte uns Steffi, seine Kollegin. Danach hat Warren uns den Text des Liedes ausgeteilt und wir haben uns den Song angehört. Zusammen mit ihm wurden dann die Zeilen übersetzt und die deutsche Fassung an die Tafel geschrieben. Durch seine verrückte Art hat er die Stimmung aufgelockert. Es hat allen viel Spaß gemacht. Wenn wir mal nicht weiter wussten, versuchte Warren Green uns mit seinen schauspielerischen Fähigkeiten zu helfen. Die Übersetzung durften Henrike und Max einsprechen.
Insgesamt war die Englischstunde sehr abwechslungsreich und spaßig. Wir würden dies jederzeit wiederholen. (Die Übersetzung könnt ihr euch bei Radio SAW oder im Internet anhören.)

Alena Gündüz und Anni Toerne Klasse 7a Gerhart-Hauptmann-Gymnasium


 

Robocupturnier in Berlin

Die Robotik-AG war vom 10.3. bis zum 12.3.2107 beim Robocup in Berlin. Von uns starteten ingesamt  vier Teams in zwei Kategorien.In der Kategorie Rescue mussten Roboter einen Hindernisparcours selbständig durchfahren. Dabei belegten unsere beiden Teams als Newcomer auf Anhieb Plätze im mittleren Bereich.Berlin2107In der Kategorie Soccer kämpften beide Teams mit Software- und Hardwareproblemen. Diese wurden bis zum Schluss unnverzagt bearbeitet und kleine Motivationstiefs wurden durchlitten und besiegt. Die Leistung der Roboter steigert sich mit jedem Spiel.

Es war wie in jedem Jahr wieder sehr interessant, sich mit anderen Teams zu messen und Erfahrungen mit ihnen auszutauschen.

(Elmar, Justus, Thibault, Alex, Jeremia, Till, Johannes, Felix)

 

 

 

 

 

 


 

3. Stufe der Mathematik-Olympiade 2017 in Magdeburg

 

Wir, Hannes Wagner, Hermann Hänsch, Sami Schlimper und Jannis Grimmecke, haben erfolgreich an der Landesrunde der Mathematik-Olym

Matheolympiade

piade teilgenommen. Besonders erfolgreich hat Sami Schlimper mit einem Anerkennungspreis abgeschnitten. Herzlichen Glückwunsch dazu.
Zusammen mit Frau Schneider fuhren wir am Freitagmorgen, den 24.Februar, nach Magdeburg und mussten anschließend die erste Klausur schreiben. Danach waren wir in der Mensa essen und gingen am Abend ins Kino. Von Freitag zu Samstag übernachteten wir in der Jugendherberge Magdeburg. Am nächsten Morgen war frühes Aufstehen angesagt, denn schon um 7.30Uhr fing die 2. Klausur an. Nachmittags sahen wir uns als eine der zur Wahl stehenden Freizeitangebote die Lukasklause und die Guericke-Ausstellung an. Zum Schluss der gesamten Veranstaltung fand noch die Siegerehrung statt, bei der die Gewinner bekannt gegeben und geehrt wurden und bei der auch Sami Schlimper für seine tolle Leistung den Anerkennungspreis erhielt. Anschließend konnten wir unsere Arbeiten zurückerhalten. Nun ging es zurück nach Hause. Es war ein tolles Erlebnis, bei dem wir viel Spaß hatten und eine schöne Erfahrung. Jannis Grimmecke, 8b

 


Jugend forscht 2017

jofo2017

Am Nachmittag des 22. Februar ging es los nach Stendal, WO am nächsten Tag der Regionalwettbewerb von Jugend forscht ausgetragen Werden sollte. Als Veranstaltungsort Wurde eine Kirche gewählt, Was für eine. Gemütliche Atmosphäre sorgte. Aber schon eine Woche früher nahm unsere Schule erfolgreich am Regionalwettbewerb in Halle teil. Dort erzielten Moritz Defourny und Elmar Kresse mit ihrem Smart Classroom in der Sparte Arbeitswelt den Zweiten Platz und Wurden mit einem Sonderpreis geehrt. Nathanael Schenk erzielte mit seinem Projekt über Brückenkonstruktionen in der Sparte Physik den dritten Platz. In Stendal konnten unsere Schüler sogar in drei Sparten den ersten Platz abräumen. Ayla Schaub erhielt mit ihrer Untersuchung der Digitalisierung in Klasse 7 bis 10 außerdem einen Sonderpreis, genau so erging es Finn Fuchs und Tim Hahnemann mit ihrem Projekt über die Energiespeicherung beim Windrad. Sarah Reicheltfreute sich mit ihren Schlupfwespen über den ersten Platz in der Sparte Biologie und Susanne Niemann erzielte mit ihrem Projekt zu Veganer Ernährung den Zweiten Platz in der Sparte Arbeitswelt. Alle diesjährigen Jugend forscht Teilnehmer sind sehr Zufrieden mit ihren Ergebnissen und freuen sich schon auf das nächste Jahr. Ein ganz besonderer Dank gilt unserer Betreuern Frau Rackwitz Frau Feuerstack und Herrn Kuna.
Und damit möchten Wir alle interessierten Schüler motivieren, sich mit einem Projekt zu bewerben!


Reading Competition Year 6 - Vorlesewettbewerb Englisch für die 6. Klassen

IMG 5599

Die besten Vorleser aus den 6. Klassen haben sich im Februar getroffen, um vor dem ganzen Jahrgang zu zeigen, wie gut sie einen Text in englischer Sprache vorlesen können. Während man sich auf den bekannten Text lange vorbereiten konnte und sich erst mal in der eigenen Klasse qualifizieren musste, blieben nur wenige Minuten Zeit, um sich einen unbekannten Text zu erschließen. Und dieser Text wurde dann ausdrucksstark und mit richtiger Betonung vorgelesen. 

Die Jury - Schüler aus der Klasse 8b - kürte die Sieger: Ole Wagner  (6b) wurde Dritter, Malena Bielas (6c) belegte den  zweiten Platz  und Jannes Günnel (6b) wurde Sieger in diesem Wettbewerb. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern (die übrigens mit einem tollen nagelneuen GHG-Rucksack prämiert wurden) und allen Teilnehmern!

Die Fachschaft Englisch